Kinderschutz

Die Prävention gegen „sexualisierte Gewalt im Sport“  – insbesondere in der Kinder-/Jugendarbeit – ist uns als Verein sehr wichtig. Deshalb nehmen wir am Projekt: „Wir schauen hin – keine Chance für sexualisierte Gewalt“ des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und der Sportjugenden Rheinland, Rheinhessen und Pfalz teil und werden in diesem Zusammenhang verschiedene Maßnahmen speziell für den TuS Ellern erarbeiten.

Was ist sexualisierte Gewalt?
Unter sexualisierter Gewalt versteht man jede Form von Gewalt, bei der eine Macht- oder Vertrauensposition ausgenutzt wird, um Opfer zur Befriedigung der eigenen sexuellen Bedürfnisse zu zwingen. Dabei sind nicht nur Handlungen mit Körperkontakt zu berücksichtigen, sondern auch Übergriffe durch Gesten, Bilder oder anzügliche Bemerkungen. Sexualisierte Gewalt wird immer von Personen ausgeübt, die dem Opfer körperlich oder psychisch überlegen sind.

Ziel und Zweck des Kinderschutzprojekts:
Erstellung von Präventions- und Interventionsmaßnahmen im Verein.

Was tun im Verdachtsfall?
Bitte wenden Sie sich an die Kinderschutzbeauftragte des TuS Ellern. Alle Angelegenheiten werden vertraulich behandelt.

 

Kinderschutzbeauftragte:

Lena Hornberger – lena.hornberger@tusellern.de